Die israelische Demokratie und der Nahostkonflikt
Seminare für Multiplikatoren und Schulklassen
Menü

Andere über uns

„Gerade für Lehrkräfte ist die Prävention aller Erscheinungsformen von Antisemitismus eine demokratische Herausforderung. Die Vorträge aus dem Mideast Freedom Forum Berlin, ein Projekt des Bundesprogramms Demokratie leben! sind hierbei eine positive Verstärkung. Wir freuen uns auch im Rahmen der Lehramtsausbildung auf die weitere Zusammenarbeit und bedanken uns bei der Studierendenvertretung für die Organisation der Veranstaltung.“

Silke Kargl, Geschäftsführung »school is open«

„Israelbezogener Antisemitismus erlebt im Moment Hochkonjunktur und sorgt dafür, dass gerade im Internet viele Schwarz-Weiß-Antworten für Jugendliche angeboten werden. Der Nahostkonflikt ist ein hochkomplexes Gebilde und ich habe mich gefreut, dass das Seminar diese Komplexität zeigen konnte. Das Seminar näher an Lehrerkollegien zu binden wäre mein Wunsch, da ich immer wieder Lehrer*innen begegne, die mit dieser Thematik überfordert sind. Das Seminar vermittelt geeignete Handlungskompetenzen. Es müsste eigentlich fester Bestandteil in der Lehrerausbildung sein, da kein anderes Thema emotional so behaftet ist wie das Thema Israel.“

Burak Yilmaz, Projektleiter „Junge Muslime in Auschwitz“, HeRoes Duisburg

„Die Auseinandersetzung mit dem Nahostkonflikt und israelbezogenem Antisemitismus im Rahmen des Seminars hat mir gezeigt, wie hilflos ich mich als Lehrkraft gegenüber diesen Phänomenen fühle. Durch die offene Diskussion und vielen Fragen im Seminar habe ich erkannt, dass es nicht nur mir alleine so geht. Unsere Perspektiven inklusiver Didaktik haben mir bei der Reflexion und Planung zukünftiger Interventionen gegen Antisemitismus sehr geholfen.“

Frieder Schumann, Wissenschaftlicher Mitarbeiter